Sie sind jetzt hier: Startseite > Trauernetzwerk > Humatia
28.6.2017 : 4:08

Die Stiftung Humatia - Bindeglied zwischen Theorie und Praxis

Ziele der Stiftung

Die Stiftung Humatia unterstützt Projekte in Forschung und Lehre aus den Bereichen der Sepulkralkultur – vom Umgang mit dem Tod in der Gesellschaft über die Bestattungskultur bis zur Trauerpsychologie. Zentrales Anliegen ist der Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis.

Durch öffentliche Veranstaltungen versucht die Humatia-Stiftung

  • zu einer respektvollen, menschenwürdigen Bestattungskultur beizutragen und über die Folgen einer drohenden Entsorgungsmentalität aufzuklären,
  • Tod und Trauer durch Enttabuisierung ins Leben zu holen, anstatt sie zu verdrängen,
  • das Bewusstsein für die Bestattungskultur als Teil unseres Lebens zu fördern, da der Umgang mit den Verstorbenen Rückschlüsse auf die ethischen Standards einer Gesellschaft zulässt,
  • sinnvolle Rituale und Traditionen, die über Jahrhunderte ein hilfreiches Geländer in schwierigen Situationen der Trauer waren, unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und Bedürfnislagen neu zu überdenken,
  • die Erkenntnisse der Forschungsprojekte zur Sepulkralkultur in den Bereichen Trauerpsychologie, Kunst- und Kulturgeschichte, Ethik, Religion und Trauermusik einem interessierten Publikum zugänglich zu machen,
  • zur Auseinandersetzung auch mit dem eigenen Tod beizutragen.